Halbzeit in der Champions League

Posted on 17. December 2015Comments Off on Halbzeit in der Champions League
Foto: Prakash / flickr (CC BY-ND 2.0)
Foto: Prakash / flickr (CC BY-ND 2.0)

Weihnachten steht vor der Tür, die meisten europäischen Ligen gehen bald in die Winterpause und auch die Hälfte der Champions League Saison ist um. Alle Gruppenspiele sind gespielt und auch die Auslosung der Achtelfinalpartien hat bereits stattgefunden. Die Anzahl der potenziellen Titelgewinner hat sich halbiert und die Wettquoten bei Buchmachern wie 32Red, Tipico oder Oddset nehmen langsam Form an. Zeit ein Fazit zu ziehen. Wer war souverän und wer hat geschwächelt. Wer war die große Überraschung und wer die große Enttäuschung. Wir konzentrieren uns hier auf die vier deutschen Teilnehmer.

Fangen wir mit dem FC Bayern, der bei 32Red neben dem FC Barcelona der große Favorit auf den Gewinn der Champions League ist, an. Erwartungsgemäß als Gruppenerster für das Achtelfinale qualifiziert, Pflicht erfüllt, nun startet die Kür. Lediglich in London hat man gegen den FC Arsenal verloren, obwohl man auch hier die spielbestimmende Mannschaft war. Das kann aber mal passieren und wurde von den Bayern zwei Wochen später zu Hause beim 5:1-Sieg auch umgehend wieder korrigiert.

Wölfe überraschen

Etwas überraschend und sehr erfreulich ist die Tatsache, dass sich auch der VfL Wolfsburg als Gruppensieger durchsetzen konnte. Davon konnte man nicht ausgehen, trafen sie doch unter anderem auf Manchester United. Es war eine spannende und sehr ausgeglichene Gruppe, in der die Entscheidung erst am letzten Spieltag fiel. Gegen Moskau gab es für den VfL zwei glanzlose Siege, gegen Eindhoven war es ausgeglichen und auch gegen Manchester ging es eng zu. Nach einer 2:1-Niederlage im Old Trafford trumpften die Wölfe im Rückspiel groß auf. In einer spektakulären Partie besiegte man die Red Devils mit 3:2, sicherte sich damit den Gruppensieg und schickte Manchester gleichzeitig in die Europa League, womit wir auch direkt bei einer der größeren Überraschungen sind. Mit der Europa League kann sich bei United nun wirklich niemand anfreunden und auf Louis van Gaal kommen schwere Zeiten zu.

Für Mönchengladbach hat es nicht gereicht

In Gruppe D zollten die Fohlen aus Gladbach ihrer Unerfahrenheit Tribut. Trotz teilweise guten Leistungen und Achtungserfolgen, wie zwei Unentschieden gegen Juventus Turin, war am Ende ein einziger Sieg gegen Sevilla nicht genug und es reichte nicht einmal für den dritten Platz und den damit verbundenen Einstieg in die Europa League. Eine bittere aber auch sicherlich lehrreiche Erfahrung für die Borussia, für die deswegen auch nicht die Welt untergeht. Durchgesetzt haben sich hier am Ende die Favoriten Manchester City und Juventus Turin, die ja bekanntlich im Achtelfinale auf den FC Bayern treffen werden.

Enttäuschendes Aus für Leverkusen

Eine ganz bittere Gruppenphase hat Bayer 04 Leverkusen hinter sich. Daran, dass Barcelona hier der klare Favorit in der Gruppe war, zweifelte niemand, aber auf den zweiten Platz hat man sich bei den Leverkusenern doch große Hoffnungen gemacht. Und Gelegenheit diesen zweiten Platz zu erreichen gab es auch reichlich. Nach einem standesgemäßen 4:1-Heimsieg gegen Baryssau und einer wohl einkalkulierten Niederlage beim FC Barcelona, kam es zu einem spektakulären Heimspiel gegen den AS Rom, das nach einem wilden Auf und Ab 4:4 ausging und eigentlich von Leverkusen hätte gewonnen werden müssen. Hier wurde sicherlich das Weiterkommen verspielt, auch wenn man es am Ende noch mit einem Sieg bei Baryssau und Zuhause gegen eine B-Elf des FC Barcelona noch hätte richten können. Aber auch diese beiden Spiele gingen nach unendlich vielen vergebenen Chancen nur Unentschieden aus und deshalb wird Leverkusen nach der Winterpause lediglich in der Europa League kicken, was definitiv eine große Enttäuschung darstellt.