UEFA reformiert Setzliste, nationale Meister sind künftig in Lostopf 1

Posted on 12. October 2014Comments Off on UEFA reformiert Setzliste, nationale Meister sind künftig in Lostopf 1
UEFA Champions League Auslosung
Sportsfile

Die europäische Fußball-Union UEFA wird ab der kommenden Saison die Setzliste der Champions League-Auslosung reformieren. Zukünftig sollen nur noch die nationalen Meister der Top-Ligen und der Titelverteidiger im ersten Topf landen.

Die Setzliste der Champions League-Auslosung wird reformiert, wie die UEFA diese Woche bestätigt hat werden ab der CL-Saison nur noch die nationalen Meister der sieben europäischen Top-Ligen sowie der Titelverteidiger im ersten Topf gesetzt sein. Dadurch wird die Auslosung “einfacher” zum nachvollziehen, darüber hinaus ist es deutlich unwahrscheinlicher, dass zwei Mannschaften aus dem gleichen Land im ersten Topf landen. Von dieser Regeländerung profitieren Teams wie Manchester City, welches vergangene Saison zwar englischer Meister wurde aber aufgrund der mangelnden Europapokalerfahrung in den vergangenen 5 Jahren sich “nur” im zweiten Lostopf wiederfand. Die sieben besten europäischen Fußball-Ligen sind laut UEFA-Koeffizient aktuell Spanien, England, Deutschland, Italien, Portugal, Frankreich und Russland.

Auf der anderen Seite wirkt sich die Reform negativ auf Mannschaften wie den FC Arsenal aus, die regelmäßig in der Königsklasse spielen, national jedoch seit Jahren keinen Titel gewonnen haben. Darüber hinaus sind in Zukunft Spitzenteams wie Real Madrid und der FC Barcelona nur noch dann gemeinsam im ersten Topf vertreten, wenn ein Verein Meister wird und der andere Champions League-Sieger.

Laut UEFA-Generalsekretär Giovanni Infantino bedarf die Reform der Setzliste noch der Ratifizierung durch das Exekutivkomitee des Kontinentalverbands, diese soll im Dezember geschehen.

Bereits zu Beginn der neuen Saison hat die UEFA versucht mit der Aufteilung der Champions-League Qualifikation in eine sog. League Route” und eine “Champions Route” die Chancen für die jeweiligen nationalen Meister zu erhöhen in die Gruppenphase einzuziehen.