Vorschau: Manchester United gegen FC Bayern München

Posted on 1. April 2014Comments Off on Vorschau: Manchester United gegen FC Bayern München
Bayern steht nach 1:1 Unentschieden gegen Arsenal im Viertelfinale
AFP

Klassiker im Old Trafford – la Bestia Negra kommt. Im Viertelfinale der UEFA Champions League treffen Manchester United und Bayern München aufeinander.

ManU steht derzeit bloß auf dem siebten Rang in der heimischen Premier League und dürfte nächste Saison die Champions League lediglich als Betrachter erleben. Seitdem Legende Sir Alex Ferguson abgetreten ist und David Moyes die Geschicke der Red Devils lenkt, läuft es nicht wirklich rund beim englischen Meister. Im Achtelfinale quälte man sich gegen Olympiakos Piräus, verlor 0:2 im Hinspiel. Zuhause dann, im Old Trafford, gelang der 3:0 Sieg – Robin van Persie traf gleich drei Mal. Ausgerechnet der Niederländer verletzte sich daraufhin relativ schwer, fällt gegen die Bayern aller Voraussicht nach in beiden Spielen aus. Ein schwerer Schlag für das ohnehin wankende Team.

Bei den Gästen aus München dagegen feierte man unter der Woche die frühste Meisterschaft aller Zeiten. Umgekehrte Zeichen also. Nichtsdestotrotz ist auch beim deutschen Rekordmeister direkt am Wochenende vor dem Aufeinandertreffen in der Champions League leichte Tristesse eingekehrt. Das 3:3 daheim gegen Hoffenheim kann man wohl noch verkraften, fiel schwerer wiegt dagegen die Verletzung Thiagos. Der phantastisch aufspielende Neuzugang fällt mindestens sechs Wochen aus, dürfte frühestens zum DFB-Pokalfinale wieder fit sein.

Thiagos Bedeutung für die Bayern ist durchaus vergleichbar mit der van Persies für Manchester United. Gleichwohl kann Pep Guardiola den Ausfall weit besser kompensieren, verfügt sein Kader doch über weit mehr Qualität in der Breite.

Da Dante gesperrt ausfällt, dürfte die Aufstellung der Gäste diesmal vergleichsweise wenig Überraschungen bereithalten: Martinez wird den gesperrten Brasilianer in der Innenverteidigung ersetzen, Lahm wieder im Mittelfeld spielen – zusammen mit Kroos und Schweinsteiger. Nur die offensive Dreierreihe bietet tatsächliches Überraschungspotential. Vermutlich spielen Ribery, Mandzukic und Robben aber natürlich könnten auch Götze oder Müller in die Startaufstellung rochieren – und zwar jeweils auf jeder der drei Positionen.

Das Spiel der Gastgeber wirkt diese Saison seltsam verstaubt, ideenlos. Vorne ist Wayne Rooney immer für eine Einzelaktion gut, insgesamt aber reichen die Leistungen derzeit nicht, um die eigenen Ansprüche auch nur annähernd erfüllen zu können. Giggs, Vidic und Ferdinand sind nicht die einzigen im Kader, die die 30 Jahre-Marke überschritten haben.

Der FC Bayern München ist wohl noch nie als derart großer Favorit ins Old Trafford gereist. Natürlich birgt das ein gewisses Risiko, zumal ManU im Rückspiel gegen Piräus bewiesen hat, dass zuhause noch immer viel möglich ist. Gleichwohl: Bayern ist nicht Piräus. Die Bestia Negra wird den Ball wie gewohnt zirkulieren lassen, die Gastgeber förmlich erdrücken. Bei der Chancenverwertung, die der Rekordmeister in dieser Saison an den Tag legt, ist ein Kantersieg ganz sicher möglich und keinesfalls unwahrscheinlich.

Manchester United hat momentan bei weitem nicht die Qualitäten des FC Arsenal, den die Mannschaft von Pep Guardiola bereits mehr oder weniger souverän beiseite gefegt hat.

Die Voraussetzungen für einen Halbfinaleinzug sind also bestens. Dazu kommt, dass man noch immer das Rückspiel in der heimischen Allianz Arena im Rücken hat, so dass sich „Wunder“ im Old Trafford noch immer gerade biegen lassen. Andererseits: fragt man sich, wer diese Bayern momentan stoppen kann, so ist ManU durchaus vorstellbar – gerade aus einer Situation, in der die Red Devils absoluter Außenseiter sind. Es wäre eine dieser Geschichten, die der Fußball schreibt.

Dafür müsste aber schon einiges zusammenkommen.