FC Bayern: Rekordserie endet vor dem Rückspiel gegen Man United

Posted on 7. April 2014Comments Off on FC Bayern: Rekordserie endet vor dem Rückspiel gegen Man United
Jerome Boateng
AFP

53 Bundesligaspiele ist der FC Bayern ohne Niederlage geblieben, bis zum 0:1 am Samstag gegen den FC Augsburg. Jede Serie geht irgendwann zu Ende, aber es gibt eindeutig bessere Zeitpunkte als drei Tage vor dem entscheidenden Champions-League-Rückspiel gegen Manchester United.

Pep Guardiola war ohne Ribery, Robben und Lahm nach Augsburg gefahren und hatte darüber hinaus etliche Stammspieler auf der Bank gelassen. Stattdessen durften Nachwuchsakteure wie Ylli Sallahi, Mitchell Weiser und Pierre-Emile Höjbjerg auflaufen. Die zeigten aber nur, dass sie zu Recht nicht zur ersten Garde gehören und ließen sich ein ums andere Mal von den Augsburger ausspielen. Im Gegensatz zu den Bayern, nahmen die Gastgeber die Partie wirklich ernst und erkämpften sich einen hochverdienten Sieg gegen eine lust- und ideenlose B-Elf.

Für Pep Guardiola war das Ende der Rekordserie „nicht so wichtig“, überhaupt wollte er der Niederlage keine große Bedeutung beimessen. Wichtig sei nur das CL-Rückspiel gegen Manchester United, das sei ein „Finale auf Leben und Tod“, da müsse seine Mannschaft etwas machen.

Die Bayern müssen vor allem aufpassen, dass sie nicht so langsam die nötige Spannung und Konzentration verlieren. Seit dem vorzeitigen Gewinn der Meisterschaft haben sie kein Spiel mehr gewonnen. Erst verzockte sich Guardiola beim 3:3 gegen Hoffenheim, dann mussten sich seine Elf mit einem Unentschieden in Manchester begnügen und jetzt verlor sie sogar gegen Augsburg. Sicher, die Meisterschale kann den Bayern niemand mehr nehmen, aber sollte es ihnen nicht gelingen den berühmten Schalter umzulegen, droht am Mittwoch das Aus in der Champions-League.

Manchester United als unangenehmer Gegner

Die Red Devils haben bereits im Hinspiel unter Beweis gestellt, wie unangenehm sie für den Titelverteidiger sein können. Trainer David Moyes hatte Beton im Old Trafford angerührt und sein Team auf die guten alten englischen Tugenden eingeschworen.

Während die Bayern mit einem Ballbesitz von 78% das Spiel machten, aber immer wieder an der ManU-Abwehr scheiterten, spielte der Gegner ein überraschend gefährliches Kick & Rush über den pfeilschnellen Danny Welbeck. Der Nationalspieler sorgte schließlich auch für den Führungstreffer. Über die gesamten 90 Minuten konnten die Münchner aus ihrer drückenden Feldüberlegenheit kein Kapital schlagen. Mehr als der Ausgleich war nicht mehr drin. In der Schlussphase sah Schweinsteiger auch noch die Rote Karte, er wird am Mittwoch ebenso fehlen wie der gelbgesperrte Martinez.

In der Münchner Allianz Arena dürfte David Moyes erneut auf eine massive Abwehr und schnelle Konter setzen. Man darf gespannt sein, ob Guardiola ein taktisches Gegenmittel finden wird, ansonsten könnte die Partie einen ganz engen Ausgang nehmen.

Trotz allem: FC Bayern bleibt klarer Favorit

Manchester United hat sich zwischenzeitlich durch einen souveränen 4:0-Sieg über Newcastle für das Rückspiel warmgeschossen. Dabei musste Moyes auf Wayne Rooney verzichten, Roo laboriert an einer Verletzung der Zehe, sein Einsatz am Mittwoch ist fraglich. Ob mit oder ohne den bulligen Stürmer, die Wettanbieter sehen die Bayern als klare Favoriten auf den Halbfinaleinzug, wie dieser Beitrag auf fussball-wetten.com ganz klar zum Ausdruck bringt!