Champions League-Halbfinale: Chelsea gegen Atletico – das Duell der Überraschungsteams

Posted on 16. April 2014Comments Off on Champions League-Halbfinale: Chelsea gegen Atletico – das Duell der Überraschungsteams
Die UEFA Champions League
Sportsfile

Wer hätte das vor der Saison gedacht? Im Halbfinale der UEFA Champions League trifft der FC Chelsea auf Atletico Madrid.

Die Blues, seit dieser Saison trainiert vom altbekannten Jose Mourinho, stehen durchaus überraschend unter den letzten vier Mannschaften Europas. Das liegt allerdings auch am vergleichsweise großen Losglück. Mit Galatasaray Istanbul und Paris St. Germain ist man den wirklich Großen bisher erfolgreich aus dem Weg gegangen. Gegen die aufstrebenden Franzosen war es zudem richtig eng – zumal im Rückspiel Superstar Ibrahimovic verletzt ausfiel. Nichtsdestotrotz spielt Chelsea eine starke Runde, steht in der Premier League auf Platz zwei und hat durchaus noch Chancen auf den Meistertitel. Dabei fehlt ein Mittelstürmer auf höchstem Niveau. Eto´o, Ba und Torres schießen zwar allesamt Tore, werden den höchsten Ansprüchen allerdings nicht gerecht. Umso erfreulicher aus deutscher Sicht dagegen die Entwicklung Andre Schürrles, der auf den Flügeln regelmäßig zum Einsatz kommt und auch in wichtigen Spielen – so im Rückspiel gegen Paris – trifft.

Noch überraschender als Chelsea jedoch steht Atletico Madrid im Halbfinale. Die Spanier spielen eine phantastische Saison, führen die spanische Liga an und setzten sich im Viertelfinale gegen den großen FC Barcelona durch. Das Team von Trainer Diego Simeone spielt aufregenden, mutigen Fußball. Vor Kraft und Elan strotzend erinnert das Spiel ein klein wenig an Jürgen Klopps Art, Fußball zu denken. Dabei spielt, vor allem in der Defensivarbeit, ein großes Maß an Leidenschaft ebenso eine Rolle wie die herausragenden Qualitäten der Offensive – allen voran Diego Costa. Der 25-jährige spielt auf allerhöchstem Niveau, trifft quasi nach Belieben. Atletico ist ein wahnsinnig unangenehmer Gegner, geht auf diesem Niveau vom Namen her in jedes Duell als krasser Außenseiter und bietet dann auf wahnsinnig hohem taktischen Niveau alles auf. Gegen die Blues dürfte es zwei enge Spiele geben, wobei beide Mannschaften vermutlich kein allzu großes Interesse daran haben werden, das Spiel zu gestalten. Tendenziell lauern beide auf Konter, weshalb das Ganze durchaus zu einem Geduldsspiel avancieren könnte.

Fest aber steht: Ins Finale zieht eine Mannschaft ein, mit der vor der Saison wohl niemand so gerechnet hätte. Besondere Aufmerksamkeit kommt dabei noch Torhüter Thibaut Courtois zu: Der Belgier ist derzeit vom FC Chelsea an Atletico Madrid ausgeliehen, trifft also im Halbfinale auf seinen eigentlichen Arbeitgeber. Zudem ranken sich Gerüchte um eine mögliche Klausel, nach der Courtois in einem Spiel gegen die Blues nicht auflaufen darf. Allerdings wurde das kürzlich dementiert.