Kann Manchester United gegen Olympiakos Piräus die Katastrophe noch abwenden?

Posted on 18. March 2014Comments Off on Kann Manchester United gegen Olympiakos Piräus die Katastrophe noch abwenden?
Manchester United verliert 0:2 gegen Olympiakos Piräus und steht vor dem Aus
AFP

Die Fans der Red Devils sind diese Saison einiges an Leid gewohnt. Als man dann aber im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen den vermeintlich leichtest möglichen Gegner Olympiakos Piräus mit 0:2 unterging, erreichte das Ganze eine neue Ebene.

Längst verfügt Trainer David Moyes in Manchester nicht mehr über eine Jobgarantie. Dass es der Nachfolger des legendären Sir Alex Ferguson nicht leicht haben würde, war allen klar. Und so räumten die Verantwortlichen Moyes zu Beginn der Saison stets Zeit ein und wandten sich klar gegen eine mögliche Entlassung. Es scheint aber, als drehe sich der Wind allmählich. Fakt ist: Ein Ausscheiden im Achtelfinale der Champions League gegen Piräus ist für den stolzen Verein eine absolute Schmach. Gleichzeitig setzt es in der Liga eine bittere Pleite nach der nächsten – zuletzt putzte Liverpool die Mannschaft im Old Trafford mit 3:0.

Manchester United wirkt oft seltsam leblos, vollkommen ohne Ideen. So hatten es geschickt agierende Gastgeber aus Piräus im Hinspiel relativ leicht und konnten sich mit dem 2:0 eine gute Ausgangslage verschaffen. Allerdings: Unter normalen Umständen ist ManU absolut imstande, diese Ausgangslage zu drehen – vor allem zuhause. Man möchte fast fragen, welcher Mannschaft man weltweit in ihrem eigenen Stadion eher so etwas zutrauen würde. Bloß sind es eben keine normalen Umstände und so dürfte die Begegnung gegen die Griechen außerordentlich spannend werden.

Natürlich, das ist eine alte Binsenweisheit, würde ein frühes Tor den Gastgebern wahnsinnig helfen. Aber zwei Tore sind immer aufzuholen: Selbst wenn es den Red Devils erst in der Schlussviertelstunde gelingt, das 1:0 zu schießen, dürften die Gäste ins Wanken geraten. Gleichzeitig aber steht auch fest: Olympiakos weiß zu verteidigen, wird aller Voraussicht nach sehr tief stehen und die Gastgeber kommen lassen. Gelingt den Griechen dann aber ein erfolgreicher Konter, so wird es für ManU richtig heikel: In diesem Fall müsste man gleich vier Tore schießen, um die nächste Runde zu erreichen. Von daher muss ManU das Spiel machen, möglichst früh ein Tor schießen, die eigenen zuletzt immer vorbildlich treuen, aber doch zusehends leidgeprüften Anhänger ins Boot holen – und bei alledem bloß nicht ins offene Messer laufen.

Mittwoch Abend im Old Trafford: Von Schmach bis Wunder ist alles möglich.