Die Bundesliga international

Posted on 17. March 2014Comments Off on Die Bundesliga international
Die UEFA Champions League
Sportsfile

Es ist ein häufig diskutiertes Thema: Welche Liga ist die stärkste der Welt und wo steht die Bundesliga? Fakt ist: Sie steht besser da als noch vor einigen Jahren.

Das Champions League Finale der letzten Saison: Bayern München gegen Borussia Dortmund. Ein deutsch-deutsches Finale, wer hätte das für möglich gehalten? Tatsächlich zeigt sich in der Spitze der Bundesliga eine deutliche Leistungssteigerung in den vergangenen Jahren. Während Bayern München seinen Kader zusehends verstärkte und, wenngleich mit Pech am Ende, regelmäßig sehr weit in der Champions League kam, etablierte sich mit dem BVB eine zweite Mannschaft im Spitzenbereich. Die Entwicklung der Dortmunder wird mittlerweile so hingenommen, doch gerade international ging sie ungemein rapide voran. Bayern München dagegen schaffte den Sprung von einer der Top-Mannschaften zur stärksten Mannschaft der Welt und darf sich berechtigte Hoffnungen auf die Verteidigung des Henkelpotts ausrechnen. Die Borussia hat diese Saison insgesamt etwas zu kämpfen, steht aber vor dem souveränen Einzug ins Viertelfinale.

Nun galt die Bundesliga all die Jahre als die ausgeglichenste unter den Top-Ligen Europas. Das sieht momentan jedoch etwas anders aus: Nicht nur, dass die Bayern nach einer souveränen Meisterschaft 2013 diese Saison noch deutlicher dominieren, die anderen deutschen Vertreter im internationalen Geschäft – bis eben auf den BVB – bekamen allesamt sehr schnell ihre Grenzen aufgezeigt. Jubilierte man in der Winterpause noch über das Überstehen der Gruppenphase aller vier deutschen Teams, so setzte es für Leverkusen und Schalke üble Pleiten. Mit Paris und Real waren die Gegner zwar auch namhaft – darüber kann man in einem Champions League Achtelfinale aber auch nicht beklagen. Vor allem Paris steht international in seiner, neuen, Entwicklung noch am Anfang und darf von daher durchaus ernster in Bedrängnis gebracht werden.

Noch trostloser ist das Bild in der Europa League, in der es bloß Eintracht Frankfurt in die Zwischenphase geschafft hat und dann mit viel Pech gegen den FC Porto ausgeschieden ist.

Während derweil die Premier League wirklich schwächelt, ist es vor allem die spanische Liga, die sich als sehr stark präsentiert: Gilt oft die Mär einer vollkommen unausgeglichenen Liga mit den einsamen Spitzen Real und Barca, so war die Liga BBVA bereits in den letzten Jahren in der Europa League auffällig. Diese Entwicklung lässt sich am besten an Atletico Madrid aufzeigen, das in der Liga den Kampf um die Meisterschaft erweitert hat und sich bereits souverän für das Viertelfinale der Champions League qualifizieren konnte.

Nichtsdestotrotz: Die Bundesliga ist nicht nur dabei, am einst so gewaltigen Thron der Premier League zu kratzen. Es war vor allem die italienische Liga, mit der man sich über Jahre um den so wichtigen Platz in der UEFA Wertung gestritten hat. Den – und damit einen weiteren Startplatz für die Champions League – hat die Bundesliga nicht nur endlich ergattert, sondern die italienische Liga auch tatsächlich abgehängt. Während Inter, Juve und der AC Milan alten, glorreichen Zeiten nachtrauern, erstarkt die Bundesliga in neuem Glanz und macht Hoffnung auf die Zukunft!

Betrachtet man die Bundesliga, so bedarf es also nicht nur einer kontinuierlichen Weiterentwicklung in der Spitze, sondern auch einer stärkeren Breite. Oft wird momentan über den wirtschaftlich von VW begünstigten VfL Wolfsburg gesprochen, doch hat auch der FC Schalke das Potential, es dauerhaft über die Gruppenphase der Champions League hinaus zu schaffen und sich so Stück für Stück näher an die Spitzenteams heranzutasten.