UEFA Youth League: Die Champions League der Nachwuchsspieler

Posted on 23. December 2013Comments Off on UEFA Youth League: Die Champions League der Nachwuchsspieler
UEFA Youth League: Die Champions League der Nachwuchsspieler
UEFA

Parallel zur Champions League Saison 2013/14 ist zum ersten Mal die UEFA Youth League gestartet. Dabei treten die U-19 Mannschaften der 32 für die reguläre Champions League qualifizierten Mannschaften gegeneinander an.

Nicht nur die antretenden Teams, auch die jeweiligen Gruppen sind mit der „echten“ Champions League identisch. Auch hier qualifizieren sich zudem die ersten beiden Mannschaften für das Achtelfinale – allerdings fliegt der Drittplatzierte komplett raus. Es gibt also kein Äquivalent zur Europa League. Die UEFA testet das Format bis zur kommenden Saison, erst 2015 sind Änderungen machbar. Kritik und Lob halten sich bisher ungefähr die Waage. Zwar stellt das Turnier eine gute Möglichkeit für die Nachwuchsspieler dar, früh internationale Erfahrungen zu machen. Andererseits aber sind manche Vereine gar nicht zufrieden damit, dass die Teilnahme – sofern sich die erste Mannschaft denn für die Champions League qualifiziert hat – verpflichtend ist. Denn einiges spricht gegen das neue Turnier: Für die jungen Spieler stellen die Termine unter der Woche nicht nur körperlich eine große Herausforderung dar. Es wird auch extrem schwer, Schule/Ausbildung und Fußball miteinander zu vereinbaren. Die Partien finden nämlich natürlich unter der Woche statt, dabei sind zum Teil weite Strecken zurückzulegen. So fallen schnell mal zwei Tage Unterricht die Woche aus. Des Weiteren gibt es viele Jugendtrainer, die mehr Zeit zur Entwicklung fordern, denen es lieber ist, beispielsweise die Technik zu verfeinern, anstatt zu früh mehr oder weniger nur noch Pflichtspiele zu absolvieren. Aber auch die Auswahl der Mannschaften ist nicht unbedingt gerecht. So sind zum Beispiel die Nachwuchskicker des VfL Wolfsburg vom Turnier ausgeschlossen – obwohl sie amtierender deutscher Meister sind. Denn nicht selten sind die besten Jugendspieler bei Vereinen, die auf Seniorenebene keineswegs zur absoluten Spitzenklasse zählen.

Es wird interessant sein, wie das Schlussfazit der Beteiligten im Sommer ausfallen wird. Noch hält man sich relativ bedeckt, testet erst einmal. Und natürlich ist es außerordentlich spannend, europaweit die Nachwuchsmannschaften der Vereine im Wettstreit zu sehen. Andererseits liegt die Gefahr nahe, es zu übertreiben. Dass junge Spieler noch während ihrer Schullaufbahn ähnlich viele Pflichtspiele betreiben wie Profis, kann schnell zu Überforderung führen. Man muss aufpassen, den „Jugendwahn“ nicht in absurde Sphären schießen zu lassen. Die Gefahr steigt, dass junge Spieler mit einer unglaublichen Erwartungshaltung belegt werden, der gerecht zu werden sie kaum in der Lage sein können. Nichtsdestotrotz: Die UEFA Youth League ist ein spannendes Experiment, das zu verfolgen ganz sicher lohnt!